#71 – Agilität um jeden Preis?

Coconut Life Podcast

Agilität um jeden Preis?

Über den Sinn und Unsinn von Agilität, darum geht es in der neuen Podcastfolge.

Wenn dir der Player für den Podcast nicht angezeigt wird, liegt das daran, dass du die Cookies nicht akzeptiert hast. Bitte ändere diese Einstellung unten links auf dieser Seite und lade diese Seite noch einmal neu, um dir den Podcast anhören zu können.

Warum überhaupt agil sein?

Agilität ist in aller Munde. Wir wollen noch schneller, noch flexibler, noch erfolgreicher sein.

Fair enough, wir sind Unternehmer. Allerdings sollten wir dabei den Sinn nicht aus den Augen verlieren.

Welches Bedürfnis steht hinter dem Wunsch agil zu sein?

Das ist die Frage, bei der du starten solltest. Methoden bringen dich per se nirgendwo hin. Hinter dem Wunsch steckt ein ganz konkretes Bedürfnis. Das zu benennen ist der erste Schritt. Andernfalls jagst du den nächsten Trend durchs Haus und am Ende liegen alle erschöpft in der Ecke.

Aus diesem Grunde noch einmal die Frage: Was ist das dahinter liegende Bedürfnis, wenn du sagst, du bist auf dem Weg zur agilen Organisation?

Hier ein paar Ideen:

  1. Du möchtest, dass dein Team schneller und möglichst eigenständig auf die Bedürfnisse des Kunden reagiert
  2. Du möchtest früher Trends entdecken und das Know How deiner Mitarbeiter nutzen, um Innovation voran zu treiben
  3. Du möchtest die Attraktivität deines Unternehmens für Fachkräfte und Potenzialträger erhöhen
  4. Du möchtest alte, nicht mehr förderliche Strukturen erkennen und aufbrechen, um größere Flexibilität in dein Unternehmen zu bringen
  5. Du möchtest den Gewinn steigern

Das sind nur ein paar Beispiele, warum du auf den Zug der Agilität aufspringst. Jedes der vorgenannten Bedürfnisse erfordert ein anderes Vorgehen.

Die Methode sollte euch dienen, nicht umgekehrt

Sobald du das Bedürfnis erfasst hast, das euch antreibt, kannst die Methode wählen.

Verfalle nicht der Versuchung, eine hippe Methode zu wählen, nur um up-to-date sein. Es gibt viele tolle Methoden, die Co-Creation. Kreativität, Flexibilität und Eigenverantwortung fördern.

Es ist aber niemals die Methode, die den Unterschied bereitet, sondern immer die innere Haltung, mit der die Methode angewandt wird.

Das ist etwas, was viele aus den Augen verlieren. Tools zu vermitteln ist leicht. Die innere Haltung zu schulen ist eine Königsdisziplin. Sie erfordert, dass du bewusst darüber bist, was passiert. Dass du achtsam bist und deine Verstrickungen von der Wahrheit trennen kannst. Es erfordert von dir liebevolle Hingabe sowohl den Menschen gegenüber als auch der Sache gegenüber.

Führungsklasse

Für Nachwuchsführungskräfte

Führungskräfte mit einer starken inneren Haltung.

Dreimonatiges Programm.

Die wesentlichen Themen

Aus diesem Grunde lass uns über wesentliche Fragen sprechen: 

  • Wie wertschätzend bist du dem Menschen gegenüber, auch wenn seine Leistung nicht deinen Erwartungen entspricht? 

Läuft alles gut, ist es leicht wertschätzend zu sein. Herausfordernd wird es, wenn dein Mitarbeiter hinter deinen Erwartungen zurückbleibt. Sei ehrlich zu dir: Inwieweit bist du in der Lage, die Verantwortung für deinen Teil zu übernehmen? Fragst du dich, was du als Führungskraft hättest besser machen können oder erliegst du der Versuchung, den anderen abzuwerten in dem Wunsch, dich zunächst einmal besser zu fühlen? 

  • Wie sehr bist du in der Lage, dich mitzuteilen gerade dann, wenn du unzufrieden bist? 

Wenn die Dinge so laufen, wie du es dir wünschst, ist es leicht eine gute Haltung deinem Gegenüber einzunehmen. Was aber, wenn Herausforderungen kommen? Was ich beobachte: Viele Menschen gehen aus dem Kontakt. Sie tauschen sich dann lieber mit Personen ihres Vertrauens über die persona non grata aus. Da ist auch erst einmal nichts gegen einzuwenden, wenn es deiner Selbstreflexion dient. Nicht aber, wenn du es nutzt, um ins Drama zu investieren. 

Starke Führungskräfte sind in der Lage, ihr eigenes Verhalten zu reflektieren und mit dem, was sie denken und fühlen auf die andere Person zuzugehen. Sie bleiben auch dann zugewandt, wenn sie Grenzen setzen. Sie scheuen sich nicht davor, der anderen Person ein Feedback zu geben in dem Wissen, dass wir alle Menschen sind. Menschen, die auch mal hinter den eigenen Erwartungen und denen der Anderen zurück bleiben. Sie erkennen sowohl sich selbst als auch die andere Person in dieser Verletzlichkeit an.

Diese innere Haltung ist entscheidend. Sie resultiert daraus, dass du dich selbst gut kennst und in der Lage bist, deine Muster und die der anderen zu erkennen und weise darauf zu reagieren.

Herausforderungen von Agilität

Gleichzeitig ist es wichtig, dass du dir der Herausforderungen bewusst bist, die Agilität mit sich bringt.

Um eine flexible und eigenverantwortlich handelnde Organisation zu entwickeln, brauchst du mehr als alles bewusste Menschen. Ich habe bereits in diesem Artikel darüber geschrieben. 

Nicht jeder Mensch möchte eigenverantwortlich handeln. Einige Menschen sind damit überfordert.

Eigenverantwortung ist nicht immer zwingend erforderlich, um das Bedürfnis zu erfüllen, was du mit dem Wunsch nach Agilität verfolgst.

Deine Aufgabe ist es nicht, das nächste Vorzeigeunternehmen in Sachen Agilität zu werden.

Deine Aufgabe ist es, einen Ansatz zu finden, der dem Unternehmen, den Mitarbeitern und den Kunden dient.

Sei achtsam in Bezug auf die Frage, welcher Ansatz zu dir und deinen Mitarbeitern passt.

Führe weise

Selbstreflexion, das Erkennen von Mustern und der achtsame Umgang mit den Menschen einschließlich dir selbst, sind Schlüssel für Inspiration und Flexibilität. Diese Fähigkeit will geschult sein. 

Sei bereit, dem Prozess Zeit zu geben und schaue genau hin, welche nächsten Schritte euch wachsen lassen. 

Alles Liebe

Nina

PS: Alle Stärke liegt innen nicht außen
PPS: Den Coconut Life Podcast gibt es auf iTunes und auf Spotify! Ich freue mich, wenn du ihn abonnierst.

Mehr gefällig?

Werde jetzt Coconut Life VIP, indem du dich in unseren Newsletter einträgst und erhalte alle Neuigkeiten direkt in deine Inbox!

Deine Einwilligung in den Versand unseres Newsletters ist jederzeit widerruflich per Link/ per E-Mail an hello@coconut-life.de oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung  und nur zur Bewerbung eigener Produkte und Dienstleistungen, die unter unserer Webseite beschrieben werden. Der Newsletter erscheint ein bis zwei Mal im Monat.

Über die Autorin

Nina Stromann ist Inhaberin von Coconut Life, Autorin und Top-Executive Coach.
Sie unterstützt Unternehmer und Führungskräfte dabei, geile Teams zu entwickeln, die ordentlich rocken.

About Nina Stromann Coconut Life